Die Jungfernfahrt von unserem Cloud-Hopper

Schon länger hatten wir den Fokus darauf ausgerichtet, uns einen Ein-Mann-Heißluftballon zu besorgen. Diese Art von Ballon ist nicht wie die normalen Ballone mit einem Korb ausgestattet, sondern mit einer Bank auf der 1-2 Personen Platz finden. Mit diesem Ballon hat man die Möglichkeit, exklusiv lange und weite Fahrten zu erreichen, und es verhindert kein Boden unter den Füßen die Sicht. Man bekommt das Gefühl vermittelt, frei in der Luft zu schweben.

Am 28. Oktober war das Glück mit dem Wetter erneut auf unserer Seite. Nachdem wir die Jungfernfahrt mit unserem neuen „Black Pearl“ gemacht hatten, war nun die Jungfernfahrt mit unserem Cloud-Hopper an der Reihe. Wir fuhren zu unserem Startplatz in Stromberg am Sportplatz. Dort trafen wir unseren Freund und Pilot Bernhard Ribbeck, der uns als Verfolger und Helfer beim Aufrüsten des Luftgefährts half.

Als Pappa und ich nach dem Aufrüsten Platz auf der Sitzbank des „Hoppers“ nahmen und angeschnallt waren, heizte ich mit dem einflammigen Brenner die 2000 m³-Hülle kräftig auf, damit er vom Boden abheben konnte. Während der Fahrt genossen wir die herrliche Aussicht von oben, die wunderschöne bunte Herbstlandschaft lag unter unseren Füßen. Innerhalb einer Stunde Fahrt landeten wir drei Mal und starteten jedes Mal wieder, um uns mit der Fahrtechnik und Dynamik des Luftfahrtgeräts vertraut zu machen. Nach der vierten Landung entschied sich Papa, von der Bank zu steigen und die Rolle als Verfolger zu übernehmen. Denn Bernhard sollte auch mal die Gelegenheit bekommen, die Besonderheit einer Fahrt mit dem Hopper zu genießen. Als Bernhard sicher angeschnallt neben mir auf der Bank saß, starteten wir erneut, um eine letzte Runde mit dem Ballon in der Luft zu cruisen...

Nach einer halben Stunde Fahrt landeten wir zum letzen Mal in Sommerloch, und der Ballon wurde wieder abgerüstet und sicher verstaut. Wenn uns das Wetter in nächster Zeit wieder hold sein wird, werden wir unseren Hopper erneut einsetzen, um uns mit diesem Spezial-Ballon vertraut zu machen. Denn in der nächsten Ballonsaison ab Frühling 2013 soll dieses Luftfahrzeug auch für Spezialgästefahrten eingesetzt werden.