Startseite Kontakt Preisliste AGB Impressum

Letzte Aktualisierung

27.11.2012


Wetter Stromberg
Mehr Wetter
 

Ballonfahren Wir über uns Highlights Links

Besucher seit 01.11.2000:

Gstaad 2008 - Swiss Alpine Balloon Challenge

Ballonsport Bildegalerie Swiss Alpine Balloon Challenge

Zurück

Bildergalerie

Pilot Frank Wilbert erzählt:


Bei der ersten Fahrt hatten wir sonniges, traumhaftes Wetter bei -3 °C. Die Fahrt ging von Saanen bis nach Saint Flour (Frankreich). In 7 Stunden und 12 Minuten erreichten wir eine Gesamtstrecke von 361 km. Wir versprachen uns etwas mehr, aber das Hochdruckgebiet war zu zentral, so dass der Wind im Laufe des Tages immer mehr abnahm.

Trotzdem schafften wir mit dieser Fahrt einen Tagessieg. Mit der zweiten Fahrt lagen wir mit 128 km wieder vorn. Es war schon ziemlich schwer für einen Konkurrenten, uns noch von der Zahl der Punkte zum Sieg einzuholen. Die Fahrt ging bis nach Frankreich ins Rhônetal.

Bei der dritten Fahrt reichten die nur 48 km Strecke zum Sieg. Wir haben gewonnen und sind die die Besten bei der “Swiss-Alpine-Balloon-Challenge”. Die vierte Fahrt war einfach eine Bummelfahrt ohne jegliche Aufgabe. Hoch über den sonnigen Alpen konnten wir einmal die Seele baumeln lassen. Dies hinterließ traumhaft schöne Eindrücke bei uns.

Bei der dritten Fahrt reichten die nur 48 km Strecke zum Sieg. Wir haben gewonnen und sind die die Besten bei der “Swiss-Alpine-Balloon-Challenge”. Die vierte Fahrt war einfach eine Bummelfahrt ohne jegliche Aufgabe. Hoch über den sonnigen Alpen konnten wir einmal die Seele baumeln lassen. Dies hinterließ traumhaft schöne Eindrücke bei uns.

Bei der fünften Fahrt war “Fly In” angesagt. Das bedeutet, dass man 10 km vor einem festgelegten Ziel starten und sich dann mit verschiedenen Talwinden zum Ziel hindurch arbeiten muss. Im Korb waren mein Vater und ich. Hajo (Rackwitz) diente uns als Verfolger.

Vom Verfolgerfahrzeug aus gab er uns Anweisungen zu den aktuellen Bodenwinden. Beim “Markerabwurf” haben wir mit nur 9,80 m Abstand gemarkert und waren hiermit zum zweiten Mal Sieger.

Zum Ende des Rennens gewannen wir als Gesamtsieger den Preis “Sieger bei der Swiss Alpine”.